Edler Grüntee

Belebend und edel zugleich: Grüner Tee erweckt den Frühling in Ihnen! In dieser Jahreszeit geniesst man gerne einen edlen Grüntee mit herrlichen Noten. Antioxidantien, Vitamine und Mineralien, aber vor allem die geschmackliche Vielfalt von Grüntee, begeistern uns an diesen frühlingshaften Tagen. 
Erfahren Sie wissenswertes über unseren edlen Grüntee:

Herstellung von Grüntee
Grüntee, der aus der Teepflanze Camellia sinensis hergestellt wird, durchläuft eine aufwändige Verarbeitung, um mit sorgfältigem Rollen, Erhitzen und Trocknen den charakteristischen Geschmack zu entwickeln. Für den grünen Tee, der hauptsächlich in Japan und China angebaut wird, verwendet man oft nur die frischen Blattknospen und ein bis zwei junge Blätter höchster Qualität, die unmittelbar weiterverarbeitet werden. 

Man unterscheidet beim Grüntee zwei verschiedene Herstellungsarten, mit denen die frischen Blätter mit Hitze behandelt werden. In Japan werden die Teeblätter gedämpft und in China geröstet. Beim Dämpfen in Japan werden die Blätter bei über 100 Grad Celsius für kurze Zeit mit feuchter Hitze gedämpft, um jede Art von dunkler Verfärbung zu unterbinden. Beim Rösten nach chinesischer Tradition werden sie bei trockener Hitze für weniger als eine Minute, oft per Hand, im heissen Wok geröstet. Der grüne Tee wird anschliessend gerollt und getrocknet.

Aus Japan oder doch China?
In der Tasse können Sie übrigens erkennen, woher Ihr Grüntee stammt: Der chinesische Grüntee hat eine gelb-grüne Farbe, der japanische Grüntee eine leuchtend grüne Farbe.

Klima, Boden und auch Anbauregion spielen eine grosse Rolle für den Geschmack des grünen Tees.  Gedämpfte Grüntee-Sorten schmecken eher grasig-mild wohingegen die gerösteten Grüntees blumig-herb erscheinen.

Unsere Grüntee-Sorten aus traditionellen Anbaugebieten

Japanischer Bio-Grüntee, Japanese Sencha:

Sencha ist ein grüner Tee, dessen besondere Eigenschaft ein markanter und frischer Geschmack ist und der über sehr gleichförmige, smaragdfarbene Blätter verfügt. Über drei Viertel des in japanischen Teegärten angebauten Tees ist Sencha. Sencha stammt von offenen Feldern (sog. «roten en»), die vollem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Er unterscheidet sich dadurch von anderen Sorten, wie z. B. Gyokuro, die bei reduzierter Sonneneinstrahlung (auf sog. «oiishita en») wachsen.

Chinesischer Bio-Grüntee mit Jasminduft, Green Jasmine:

Der Grüntee für den Green Jasmine wird in der hügeligen Region Fujian, einer an der Südostküste Chinas gelegenen Provinz und der wichtigsten Teeanbauregion des Landes kultiviert. Die dunkelgrünen Blätter mit den weissen Blattknospen lassen erkennen, dass im Frühling nur die zartesten und jüngsten Teeblätter durch sorgfältigste Handpflückung geerntet werden.

Chinesischer, handgerollter Grüntee mit Jasminduft, Jasmine Dragon Pearls

Für diese Rarität werden im Frühling nur die leicht geöffneten, einzelnen Blattknospen geerntet, die anschliessend in einem äusserst aufwändigen Verfahren mit dem Duft feinster Jasminblüten angereichert werden. Dafür wird das Blattgut mehrfach mit den Jasminblüten gemischt und wieder getrennt. Die sorgsam ausgewählten Teeblätter werden in reiner Handarbeit stark gerollt und immer wieder im Wok erhitzt und abgekühlt bis kleine, perlenartige Kugeln entstehen.

Entdecken Sie alle unsere Bio-Grünteesorten, nicht zu vergessen unseren Matcha aus edlem Grüntee-Pulver.

PS: Grüntees sollten bei einer Wassertemperatur von 80–85°C aufgebrüht werden (das Wasser nach dem Kochen im Wasserkocher ca. eine Minute stehen lassen)